Glücksatlas 2018: Franken sind die glücklichsten Bayern

Das Glück liegt auf der Straße, heißt es. Fragt sich nur, auf welcher Straße. Auf Autobahnen und Bundesstraßen in Ballungsräumen wie München, dem Ruhrgebiet oder der Rhein-Main-Region ganz sicher nicht. Dort stehen die Menschen täglich im Stau, und das macht – wenig überraschend – nicht froh, wie es im „Glücksatlas 2018“ heißt, den die Deutsche Post veröffentlicht hat.“ So stellt die Süddeutsche Zeitung die Ergebnisse des Glücksatlas 2018 vor. Und dieser zeigt: Die Franken sind zufriedener als die Menschen in Südbayern.

Mit 7,26 Punkten sind die Franken auf einer Skala von 0 bis 10 zufriedener als die Menschen in Südbayern. Im deutschlandweiten Regionenvergleich landet Franken auf dem vierten, Südbayern auf dem achten Platz. Eine deutlich höhere Zufriedenheit als in Franken zeigen die Ergebnisse nur für die Menschen in Schleswig-Holstein und Hamburg.

Freizeitangebot und niedrigere Mieten Gründe für größere Zufriedenheit in Franken

Laut der Erhebung sind die Franken vor allem im Bereich „Wohnung und Freizeit“ zufrieden. Die im Bundesvergleich unterdurchschnittlichen Wohnungs- und Mietkosten sind sicherlich ein wichtiger Grund für diese positive Bewertung.

Neben einer durchschnittlichen Bewertung der Arbeitssituation sind die Franken auch besonders mit ihrem Haushaltseinkommen zufrieden. Auch wenn in Ballungszentren höhere Gehälter bezahlt werden, fällt beispielsweise in Südbayern „die Zufriedenheit mit dem Einkommen gering aus“, wie der Glücksatlas feststellt. Die höheren Kosten in Ballungszentren führen also offensichtlich dazu, dass sich die Menschen trotz höherer Nettogehälter weniger „leisten können“.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar